Was ist das Besondere am yogischen Schlaf?

Die meisten Menschen schlafen, ohne ihre Spannungen vorher zu lösen. Es werden Muskelverspannungen, Mentalverspannungen sowie Gefühlsverspannungen mit in den Schlaf genommen. Diese Spannungen bleiben auch über Nacht erhalten.

Beim Einschlafen beschäftigt viele Menschen das Gedankenkarussell über Sorgen und Ängste oftmals noch weiterhin, sodass es schwer fällt, überhaupt einzuschlafen. Echte Erholung kann somit leider nicht stattfinden. Das erklärt, warum so viele Menschen am Morgen müde und zerknirscht aufwachen und sich alles andere als erholt fühlen. Mittlerweile geht es leider sehr vielen Menschen so. Oftmals sind psychosomatische Erkrankungen die Folge.

Durch Yoga Nidra schaffen wir eine erholsame sowie hohe Qualität der Entspannung. Nicht ganz wach, nicht ganz weg – es wird ein Zustand zwischen Wachsein und Schlaf erreicht. Tatsächlich ist der yogische Schlaf ganz besonders, denn es ist ein bewusster psychischer Schlaf. Yoga Nidra schafft nicht nur eine Tiefenentspannung, sondern es schafft ein Tiefenbewusstsein.

Yoga Nidra wird auch als Zustand

der Glückseligkeit

und als der Schlüssel zu Samadhi bezeichnet.